Pferdebiestern vorbeugen: Die 10 besten Hausmittel

PFerdebiester

Nervige Biester schwirren um Dich und Dein Pferd herum? Kennst Du das fiese Geräusch? So ein hohes Summen, wenn die Mücke um Dich herum surrt und zum Angriff bläst? Du kannst dann eigentlich nur wild um Dich schlagen und hoffen, dass Du sie erwischst. Das ist aber keine so gute Idee, wenn Dein Pferd neben Dir steht. Im besten Fall wird es Dich für verrückt halten, im schlimmsten Fall erschreckst Du es mit der Hektik.

FLIEGE_WEB

Pferdebiestern richtig vorbeugen

Da ist es doch besser einfach etwas vorbeugend gegen die Mücken, Fliegen und Pferdebremsen zu tun. Schwirren zum Beispiel gerade auch wieder so viele nervige Fliegen um Dich und Dein Pferd herum? Stampft Dein Pferd regelmäßig gestresst mit dem Huf oder kratzt es an seinem Bauch und schlägt mit dem Schweif statt Dir zuzuhören? Einfach weil es die nervigen Insekten loswerden will?

Gefährlich KRiebelmücken

Es gibt viele verschiedene Hausmittel gegen die Insekten im Sommer, die Dir und Deinem Pferd besonders gut helfen können. Dabei gilt, dass nicht jedes Hausmittel zu jedem Pferd passt. Denn jedes Pferd ist anders, hat einen anderen Geruch und deswegen passt vielleicht nicht jede Methode zu Dir und Deinem Pferd. Probier’ sie einfach aus. Mir haben zum Beispiel die naturreinen ätherischen Öle am besten geholfen. Sie sollten naturrein sein, weil auch Dein Pferd ein Bioprodukt ist. Wenn nicht naturrein darauf steht, dann können auch chemisch hergestellte Stoffe enthalten sein. Billige Chemie und Aromen werden weder die Mücke vertreiben noch Deinem Pferd besonders gut tun. Da sie vielleicht die Haut und die natürlichen Schutzfunktionen der Haut Deines Pferdes stören könnten.

Pferde haben eine feine Nase

Deswegen solltest Du sie sorgsam und dezent verwenden. Alles andere könnte Dein Pferd irritieren. Kommen wir mal zum Wesentlichen. Ätherische Öle wie Zitrone, Eukalyptus, Lavendel, Rosmarin, Zeder oder Gewürznelke kommen bei Mücken und anderen Insekten nicht besonders gut an. Damit kannst Du Dich und Dein Pferd einreiben.

feine Nase

Aber bitte beachten: Du mischst die Öle unbedingt mit Wasser oder Babyöl (weil geruchsneutral und hautverträglich), bevor Du sie aufträgst, weil ätherische Öle in Reinform zu stark für die feine Pferdenase riechen und vor allem die Pferdehaut irritieren. Pro 10 ml ätherische Öle brauchst Du etwa 1 Liter Babyöl oder Wasser* Das ätherische Öl darf nur 1% der Flüssigkeit ausmachen. Sonst kann es die Haut Deines Pferdes verätzen. 

Wenn Du sie verwendest – einzeln oder als Mischung*,  je nachdem was Dein Pferd besonders gut mag – solltest Du erst einmal Ruhe vor den nervigen Insekten haben. Es gibt verschiedene Öle, die gegen die Mücken helfen. Von Rosmarin- und Thymianöl, bis Citronella und Eukalyptus.

Im Grunde geht es immer wieder darum den Eigengeruch des Pferdes und auch Deinen eigenen zu überdecken. Denn der Geruch nach Mensch und Tier ist das, was die Insekten magisch anzieht. Wenn Du und Dein Pferd also grandios duften, dann seid ihr tolle Ziele für die lästigen Insekten. Wie helfe ich meinem Pferd gegen die Fliegen, Mücken oder Bremsen? Indem ich so gar nicht nach Pferd und Mensch rieche. So funktionieren die verschiedenen Hausmittel. Jetzt gilt es nur noch auszuprobieren. Welches Hausmittel am besten bei Dir und Deinem Pferd gegen die Fliegen und Mücken und stechenden Insekten hilft. Einige Pferde reagieren zum Beispiel allergisch auf Teebaumöl. Das kann im schlimmsten Fall zu Verbrennungen oder Entzündungen führen. Du solltest also immer erst einmal ausprobieren, wie Dein Pferd auf das Öl reagiert und sehr vorsichtig sein.

TIPP: Bei der Auswahl der Öle kannst Du es so wie in der Aromatherapie machen. Man nimmt ein nasses Stofftaschentuch und gibt 1-2 Tropfen des entsprechenden Öls drauf. Dann lässt man das Pferd riechen. Wenn es gleich weggeht oder sich abwendet, mag es den Geruch nicht. Wenn es interessiert daran schnuppert, gefällt ihm der Duft und man kann es benutzen.

ABER ACHTUNG: Du weißt nie, wie die Haut Deines Pferdes reagiert. Deswegen solltest Du alle Stellen aussparen bei der Behandlung, die Du später beim Reiten „nutzt“. Die Sattellage zum Beispiel. Der Sattel und Dein Gewicht erzeugen Druck, das wiederum kann Reibung erzeugen. Wenn Dein Pferd nun also empfindlich auf eines der Mittel reagieren sollte, könntest Du durch die Reibung des Sattels die Haut aufreiben oder sogar Verätzungen hervorrufen…sollte Dein Pferd empfindlich auf eines der Mittel reagieren. Da man das nie vorher weiß, hilft es einfach die Stellen auszusparen.

Woher bekomme ich die Mittel gegen Insekten?

Du kannst die naturreinen Öle bequem im Internet kaufen. Du bekommst sie auch in Apotheken und in Reformhäusern. Sprayflaschen, falls Du keine alte mehr zu Hause hast, kannst Du auch im Internet oder in Apotheken kaufen oder im Drogeriemarkt ums Eck.

Dann gibt es auch noch mehr Hausmittel und Rezepte gegen Insekten, die helfen können. Dazu musst Du in die Küche und kurz mal zu einer Art Kräuterhexe werden.

Man nehme:

  1. Schwarztee* und Essig (Viel Schwarztee, wenig Essig) – WICHTIG: Schwarztee hat Gerbstoffe und eine färbende Wirkung. Bei hellen Pferden oder empfindlichen Pferden bitte vorsichtig sein.
  2. Mische das mit Knoblauchsaft und etwas Zitronensaft
  3. Packe Babyöl dazu (weil besonders hautverträglich und geruchsneutral)

Damit reibst Du Dein Pferd dann ein. Es stinkt zwar etwas, aber es soll sehr gut helfen.

TIPP: Du solltest öfter mal die Fliegenmittel wechseln. Denn die Fliegen gewöhnen sich an Gerüche du werden dann immun gegen das Mittel Deiner Wahl Auch das kann helfen. Solltest Du Dich also wundern, warum dein Insektenmittel drei Jahre geholfen hat und plötzlich nicht mehr? Dann gibt es eine neue Insektengeneration, die sich schon an den Geruch gewöhnt hat und wieder zum Angriff aufs Pferd bläst.

Sollte das alles nichts gegen die Insektenplage am Pferd nützen, gibt es noch weitere Hausmittel und Möglichkeiten im Kampf gegen die nervigen Biester. Du kannst übrigens auch alte Deoroller aufschrauben und mit Deinem Hausmittel gegen die Insekten befüllen. Gerade der Deoroller eignet sich besonders gut für das Pferdegesicht oder die empfindlichen Ohren. Aber bitte gewöhne Dein Pferd vorher an das neue „Gerät“. Zeig es Deinem Pferd, lass es daran schnuppern. Achte auf die Reaktionen Deines Pferdes und zeig ihm, dass es sich bei der Sprayflasche nicht um ein Schreckensgerät. Sondern um etwas lustiges und vertrauenswürdiges handelt, bevor Du es einsetzt.

Aber kommen wir mal zu den TOP 10 Rezepten:

Hausmittel gegen lästige Insekten Nummer 1:

1 Liter Obstessig + 1 Zitrone + Gewürznelken + eine kleine Flasche Teebaumöl* (gibt’s im Internet oder Reformhaus) + 1 klein gehackte Knoblauchknolle

Das alles mischt Du und lässt es eine Woche ziehen. Danach seihst Du es ab und packst die (fies stinkende) Mischung zusammen mit etwas Wasser in eine Sprayflasche. Damit sprühst Du Dein Pferd dann nach de Putzen kurz ein. Stinkt, aber hilft gegen die lästigen Insekten am Pferd.

Hausmittel gegen lästige Insekten Nummer 2:

Nelkenöl + Citronella + Eukalyptusöl + Lavendelöl* + Rosmarinöl mischen. Dann nimmst Du Essig, den Du mit Knoblauchzehen ein paar Tage herumstehen hattest und mischt es mit den Kräutern. Auf einen Liter Knoblauchessig packst Du 10 – 20 Tropfen der Ölmischung. Je nachdem wie empfindlich Dein Pferd auf Gerüche reagiert.

Hausmittel gegen lästige Insekten Nummer 3:

Schnapp Dir die fertig geblühten Geranien aus dem Vorgarten und koch sie einmal durch. Dann siebst Du die Brühe in eine Sprayflasche. Die gleiche Menge Geranienwasser füllst Du dann mit einer Schwarztee*/Apfelessig-Mischung auf. Das sprühst Du auf Dein Pferd als Schutz gegen Mücken und Fliegen. Stinkt, aber hilft. DU kannst aber auch ätherisches Geranienöl* verwenden.

Hausmittel gegen lästige Insekten Nummer 4:

Etwas Tee aus Walnussblättern (Auf einen Liter Wasser brauchst Du ca. 10 Teelöffel) + 25 Tropfen Teebaum- oder Neemöl plus etwas von Deinem gekauften (chemischen) Fliegenspray. Damit streckst Du Dein Fliegenspray und vermischt die Chemie mit den biologischen Mitteln, die Dir zur Verfügung stehen*

Hausmittel gegen lästige Insekten Nummer 5:

Mache Dein Pferd zu einem Südländer. Gib ihm Knoblauch. Auch das soll gegen die Insektenplage im Sommer helfen. Der Knoblauch soll den körpereigenen Geruch Deines Pferdes überdecken und so die Insekten vertreiben. Das Pferd schwitzt beim Reiten oder bei der Arbeit auf dem Platz den Knoblauchgeruch mit aus. Das kennen wir ja auch von uns Menschen. Haben wir Knoblauch gegessen, riechen wir nicht so duftig am nächsten Tag. Insekten mögen den stechenden Knoblauchgeruch gar nicht. Aber bitte beobachte Dein Pferd, ob es den Knoblauch mag. Ob es sich wohl fühlt damit. Denn ausprobiert habe ich diese Methode auch noch nicht. Aber sie wird von vielen begeistert empfohlen. Knoblauch kannst Du in frischer Form mitfüttern. Also einfach die Zehen in den Trog werfen. Oder Du kannst Deinem Pferd Knoblauchgranulat füttern. Es bleibt noch zu testen, ob Dein Pferd dann zwar Insekten abschreckt, aber Dich auch 😉 Außerdem musst Du einmal durchfüttern. Also zwei Tage Knoblauch und dann hast Du Ruhe vor den Insekten? Das nutzt nichts. Die ganze Insektensaison muss Knoblauch in Deinem Pferd stecken, damit die Insekten die Lust am Beissen verlieren. Heißt also, dass Du Deinem Pferd von etwa März bis Ende September Knoblauch auf die Speisekarte schreiben musst. Aber bitte nicht zuviel davon. Wenn es hilft, gut! Wenn es nicht hilft, bitte nicht die Dosis ständig erhöhen und immer mehr geben. Frei nach dem Motto „viel hilft viel“. Denn hochdosierter Knoblauch kann eine giftige Wirkung entfalten. Bei allen Lebewesen.

Hausmittel gegen lästige Insekten Nummer 6:

Falls Du weder Dich und Dein Pferd einreiben möchtest, kannst Du auch einfach einen Lappen nehmen und ihn einmal durch eine Ölmischung ziehen. Also nimm einfach alle ätherischen Öle, die Anti-Insekt und Anti-Mücke und Anti-Pferdebremse sind und zieh den Lappen durch. Danach bindest Du ihn an Deinen Sattel beim Reiten. Wenn Du Glück hast, reicht der Geruch, um die Insekten von Dir und Deinem Pferd fernzuhalten.

Hausmittel gegen lästige Insekten Nummer 7:

Nimm einfach die verschiedenen ätherischen Öle, die Du magst und vermische sie. Dann nimm knapp 10 ml von der Mischung und verrühre sie sorgfältig mit einem Liter Babyöl*. Dann musst Du die Ölmischung nur noch auftragen nach dem Putzen bevor die fliegenfrei ausreiten kannst. Die meisten Pferde mögen die Gerüche sogar. Die Wirkung all dieser Öle verfliegt dann aber innerhalb der nächsten Stunden. Du musst also jedes Mal wieder die Mischung auftragen, wenn Du und Dein Pferd etwas Ruhe vor den Insekten, Bremsen und Fliegen oder Mücken haben wollt.

Hausmittel gegen lästige Insekten Nummer 8:

Falls Dein Pferd die ätherischen Öle nicht mag oder die Fliegen und Mücken auf Deine Maßnahmen pfeiffen, kannst Du es noch mit einer Obstessigmischung versuchen. Nimm einen halben Liter Obstessig (Apfelessig zum Beispiel, gibt es in fast allen Reformhäusern und Supermärkten) und einen ganzen Liter Wasser, dann mische beides und trage es nach dem Putzen auf den Pferd auf. Das soll auch bei einem Sommerekzem helfen. Getestet habe ich es noch nicht*

Hausmittel gegen lästige Insekten Nummer 9:

Tieröl funktioniert auch bei vielen Pferden als Abwehr. Aber für Vegetarier ist das nichts. Es stinkt grauenvoll und Du bekommst es nur in der Apotheke. Du kannst es mit Essig, Geraniensud und Kokosöl mischen. Und die empfindlichen Körperteile wie Euter oder Schlauch mit Melkfett einschmieren. Auch das mögen die meisten Insekten nicht.

Hausmittel gegen lästige Insekten Nummer 10:

Man nehme Teebaumöl* (das mögen Insekten so gar nicht) und mische es mit Babyöl. Knapp 10 Tropfen Teebaumöl auf 1 Liter Babyöl. Das Ganze packst Du in eine Sprühflasche und behandelst Dein Pferd damit*

Wie trage ich Hausmittel richtig auf?

Du musst etwas von der Mischung auf einen Lappen oder einen Schwamm aufsprühen und dann sorgfältig das Pferd damit abreiben. Achtung! Bitte daran denken die Augen, die Nüstern und das Maul dringend auszusparen. Das sind empfindliche Bereiche beim Pferd, die sich garantier nicht über ätherische Öle freuen würden.

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©Pferdebiester.de

Log in with your credentials

Forgot your details?