Was Du garantiert noch nicht über die Zecke weißt: Die 10 wichtigsten Facts über die Pferdebiester

zecke 4

Zecken sind klein, fies und sie beissen sich leider gerne an Deinem Pferd fest. Manchmal auch an Dir. Die kleinen Biester sind wahre Plagegeister. Es ist gut, über die Viecher Bescheid zu wissen. Damit du sie noch effektiver bekämpfen kannst. Alles, was Du garantiert noch nicht weißt, aber über die Zecken wissen musst, findest Du hier.

ZECKE_WEB

Die 10 wichtigsten Facts über die Zecken

  1. Zecken sind Familientiere. Sie werden in Großfamilien geboren und aufgezogen. Ein Zeckenweibchen legt bis zu 3000 Eier. Die Babyzecken sind dann erstmal klein und winzig wenn sie geschlüpft sind. Damit sie wachsen können wollen sie Blut futtern. Sie suchen sich erstmal kleine Tiere, wie Mäuse. Um dann nach und nach zu größeren Wirten überzugehen.
  2. Zecken sind ganz schön alt. Es gibt sie eben schon sehr lange – Millionen von Jahre um genau zu sein. Sie sind sozusagen Urviecher und entsprechend resistent.
  3. Zecken sind absolute Überlebenskünstler. Leider! Sie überstehen sogar einen Waschgang bis zu 40 Grad. Vielleicht solltest Du also Deine Reitklamotten und die Pferdedecke in Zukunft bei mindestens 60 Grad waschen. Zecken überleben auch mehrere Tage unter Wasser und sogar in der Tiefkühltruhe.
  4. Zecken sind clever. Sie lauern in Büschen oder Gräsern. Ihren Wirt erkennen sie am Geruch. Das ist ein bisschen wie bei uns. Wenn der Gasthof von weitem schon gut nach Pizza duftet, werden wir direkt darauf zusteuern. Außerdem hilft ihnen die Körperwärme.
  5. Zecken sind die Ferraris unter den Insekten. Zecken sind wahnsinnig schnell. Sie brauchen nur Sekundenbruchteile, um sich an der Kleidung oder am Fell festzukrallen.
  6. Zecken sind sehr anhänglich. Das ist wirklich blöd! So eine Zecke bleibt dann schon mal bis zu zwei Wochen an ihrem Wirt hängen. Sie haben sogar Widerhaken an ihrem Rüssel und manche sogar noch einen Klebstoff.
  7. Zecken sind zäh und verfressen. Eine Zecke kann nach dem Blutsaugen das 200 Fache ihres vorherigen Körpergewichts auf die Waage bringen. Ganz schön fett! Und sie kann damit bis zu 10 weitere Jahre ohne eine Mahlzeit überleben.

Zecke (Foto: Hokuzai, CC3.0)

8. Zecken sind kleine Frostbeulen. Wenn es zu kalt ist, verlassen sie das Laub nicht. Ab -7 Grad verkriecht sich die Zecke und wartet auf den nächsten Frühling.

9. Zecken sind sehr variantenreich. Es gibt über 800 verschiedene Zeckenarten weltweit. Wahnsinn, oder?

10. Zecken sind sehr ansteckend. Sie sind sozusagen laufende Krankheiten. Es gibt knapp 50 verschiedene Krankheiten, die die kleinen Biester übertragen können. In Deutschland sind es vor allem FSME und Borreliose und mittlerweile auch die Ehrlichiose.

Übrigens, es ist am besten sie in Wasser zu ertränken, wenn du sie von deinem Pferd gepflückt hast. Aber du musst sie ein paar Tage im Wasser liegen lassen, damit sie wirklich tot sind. Also zum Beispiel eine größere Schüssel Wasser am Putzplatz aufstellen und dann die Zecken ertrinken lassen. Oder du fackelst sie mit einem Feuerzeug ab. Aber da musst du natürlich schauen, wie dein Pferd darauf reagiert. Wenn du sie versuchst zu zertreten, kann es dir passieren, dass sie überleben und wegkrabbeln. Wie du spätestens jetzt weißt, sind die Zecken sehr widerstandsfähig. Also stell dir einfach einen Pott Wasser an den Putzplatz in den jede Zecke fällt. Schön mittig, damit sie nicht am Rand rauskrabbeln kann.

2 Comments
  1. Tina 4 Jahren ago

    Uuuuh, ekliges Thema. Wir leben hier in einem zeckenverseuchten Gebiet. Da kann es passieren, dass man nach dem Weideeinsatz locker mal 10 Zecken von der Hose liest. Ein Mittel dagegen haben wir leider noch nicht gefunden. Wir suchen uns jeden Abend gründlich ab, was bei Leberflecken echt mühsam werden kann. Aber wenn sich mal eine festgebissen hat, egal ob Mensch oder Pferd, kann ich nur den Zeckenhaken von O-Tom (www.otom.com) empfehlen! Geht super!

    • Author
      Petra 4 Jahren ago

      Wie lustig, dass du das schreibst mi O-Tom – genau so einen habe ich jetzt bei mir zu Hause liegen, um ihn zu testen. Ich hoffe ja, dass ich ihn nie brauchen werde 😉 aber ich fürchte, dass er zum Einsatz kommen wird irgendwann.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©Pferdebiester.de

Log in with your credentials

Forgot your details?